26. VBD-Symposium

10.12.2020

Erfahrungsaustausch für die öffentliche Hand

Auch in diesem für alle besonderem Jahr wollen wir unsere Fachtagung zu aktuellen Themen ganzheitlicher Beschaffung im öffentlichen Hochbau im Berliner VKU-Forum durchführen.

Denn auch in der Corona-Pandemie müssen Schulen und Kindergärten entstehen, werden neue Sporthallen oder Verwaltungsgebäude benötigt. Neben herkömmlichen Fragen sind viele neue Herausforderungen im Öffentlichen Hochbau zu bewältigen, sei es die Umsetzung neuer Formen der Arbeitsorganisation (z. B. durch HomeOffice), abnehmende Personalressourcen in der Öffentlichen Verwaltung, schlecht steuerbare Schnittstellen zwischen den Gewerken auf den Baustellen und die Ungewissheit, wie sich der Rückgang von Steuereinnahmen auf die Haushalte auswirken wird.

Gleichzeitig zeigen sich in diesen Zeiten auch die Vorteile der Gesamtvergabe, bei der Planungs- und Bauleistungen gebündelt an einen Auftragnehmer vergeben werden. Auch unter den aktuellen Rahmenbedingungen zeichnen sich diese Projekte nach wie vor durch eine hohe Kosten- und Terminsicherheit aus, bewähren sich die Übertragung von Risiken und die Reduzierung von Schnittstellen durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit einem ÖPP-Partner, Totalunternehmer oder Generalübernehmer. Dies wollen wir auch in unserem Symposium anhand konkreter Beispiele zeigen.Auch in diesem Jahr haben wir wieder erfahrene Praktiker aus der Verwaltung gewonnen, die von ihren Projekterfahrungen berichten und darstellen, wie Bauvorhaben bei reduzierten Verwaltungsressourcen und in der Bauhochkonjunktur mit partnerschaftlichen Konzepten kosten- und terminsicher realisiert werden konnten.

Das diesjährige VBD-Symposium findet am 10. Dezember 2020 unter dem folgendem Titel statt:

„Neue Herausforderungen für den öffentlichen Hochbau -
Praxisbeispiele für eine termin- und kostensichere Umsetzung.“


Folgende Vorträge sind geplant:

  • „Die Schaffung moderner zeitgemäßer Arbeitsplätze in einem neuen Rathaus sowie der Umbau der Grundschule zu einem Bürgerhaus mit verschiedenen Nutzungen – Die neue Mitte Wietze“
    Wolfgang Klußmann, Bürgermeister der Gemeinde Wietze.

  • „Neubau eines Sportzentrums für Landkreis, Samtgemeinde und Stadt in Neuenhaus. Ein Projekt interkommunaler Zusammenarbeit.“
    Uwe Fietzek, Landrat des Landkreises Grafschaft Bentheim
    Günter Oldekamp Bürgermeister der Samtgemeinde Neuenhaus

  • „Planung und Neubau der Gebrüder-Grimm-Grundschule mit Sporthalle und Neubau eines Ortsteilzentrums in Hönow – ein komplexer Prozess in Politik und Verwaltung“
    Sven Siebert, Bürgermeister der Gemeinde Hoppegarten
    Angela Schnabel, stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Hoppegarten

  • „Neubau zweier Kindertagesstätten in Königs Wusterhausen – Erfahrungen mit der Gesamtvergabe von Planungs- und Bauleistungen"
    René Klaus, Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Gebäudemanagement der Stadt Königs Wusterhausen

  • „Einblicke zu neuen Arbeitswelten in öffentlichen Verwaltungen“
    Carina Müller, M. Sc., Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

  • „Aktuelle Trends und Herausforderungen bei ganzheitlichen Beschaffungen - eVergabe, Einbindung Fördermittel, Auswirkungen Baukonjunktur“
    Thomas Schubert, Geschäftsführer der VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH

Der Teilnehmerkreis ist wie immer bei VBD-Veranstaltungen auf die öffentliche Hand beschränkt.

Beschränkt ist in diesem Jahr auch die Zahl der Personen, die an unserem Symposium teilnehmen können. Nach aktueller Verordnungslage dürfen wir im VKU-Forum nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern empfangen. Warten Sie daher nicht zu lange mit Ihrer Anmeldung. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie zu unserem 26. VBD-Symposium in Berlin begrüßen könnten.
 
Um diese Teilnehmerbeschränkung zu umgehen, ist bei ausreichenden großem Interesse auch Live-Übertragung der Veranstaltung per Stream einschließlich Online-Interaktion per Chat oder Ton umsetzbar, um die Erkenntnisse und Diskussionen unserer Fachtagung einem möglichst großen Interessentenkreis vermitteln zu können. Sicherlich ist eine solche Form der Teilnahme kein vollständiger Ersatz für einen Gedanken- und Meinungsaustausch unmittelbar vor Ort, aber eine Chance, aktuelle Informationen zum nach wie vor spannenden Thema ganzheitlicher Beschaffung aus erster Hand zu erhalten. Falls Sie an einer Online-Teilnahme Interesse haben, bitten wir Sie, dass auf unserem Anmeldeformulare im Feld Ihre Nachricht zu vermerken.

Bei der Vorbereitung unserer Veranstaltung beachten wir die Vorschriften der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung vom 1. September 2020 des Landes Berlin, die bis 31. Dezember 2020 gültig ist. Sollte aus Gründen des Infektionsschutzes unser Symposium nicht stattfinden können, würden wir alle angemeldeten Teilnehmer unverzüglich informieren und die ggf. bereits gezahlten Gebühren zurückerstatten.

Die Teilnahmegebühren betragen 175,00 € inkl. USt. pro Person. In diesem Preis sind Symposiumsunterlagen und eine Imbiss-Versorgung enthalten. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte den untenstehenden Link zum Anmeldeformular.

Teilnehmer, die sich bis zum 28. Oktober 2020 anmelden, zahlen nur 90,00 € inkl. USt. pro Person.

Die Teilnahmegebühren für eine eventuelle Online-Teilnahme würden 30,00 € inkl. USt pro Person betragen. Sofern Sie an einer Online-Teilnahme Interesse haben, bitten wir Sie, dass auf unserem Anmeldeformulare im Feld Ihre Nachricht zu vermerken.

Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer auf unserem 26. VBD-Symposium begrüßen zu können.


Weitere Informationen: Anmeldeformular
26. VBD Symposium
Am 10. Dezember 2020 findet das 26. VBD Symposium im Berliner VKU-Forum statt.
Klick mich