24. VBD Symposium

06.12.2018

Erfahrungsaustausch für die öffentliche Hand

Das diesjährige VBD-Symposium findet am 6. Dezember 2018 unter dem Titel:

„Wirtschaftliche Ergebnisse und effizientes Schnittstellenmanagement – Alternativen zur einzelgewerksweisen Beschaffung im öffentlichen Hochbau“

im Berliner VKU-Forum in der Nähe des Hauptbahnhofes statt.
Unsere aktuelle Programmplanung, Konditionen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Themen des 24. VBD Symposiums

Inhaltlich wird sich unser Symposium auch in diesem Jahr mit Lösungsansätzen für den öffentlichen Investitionsstau im Bereich Hochbau und Infrastruktur befassen. Dieser ist seit Jahren in aller Munde. Mittlerweile hat sich die Haushaltssituation vielerorts verbessert, eine Reihe von Förderprogrammen sorgt für finanzielle Unterstützung und auch die grundsätzliche Investitionsneigung der öffentlichen Hand ist wieder gestiegen.

Während sich die Rahmenbedingungen also auf der eine Seite deutlich verbessert haben, sorgt gerade die Vielzahl der möglichen Projekte auf der anderen Seite für neue Engpässe. Zunächst auf Seiten der Verwaltung, die mit immer weniger Personalressourcen immer mehr Projekte in möglichst kurzer Zeit stemmen soll. Und in Folge der hohen Nachfrage auch bei den Anbietern von Planungs- und Bauleistungen, so dass auf den „Investitionshochlauf“ der „Konjunkturhochlauf“ folgt. Das Ergebnis sind nicht nur steigende Baupreise, auch das ohnehin nicht leichte Schnittstellenmanagement zwischen den einzelnen Planungs- und Baugewerken ist mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Für diese Herausforderungen gilt es, geeignete Lösungsansätze zu finden.

Wieder konnten wir erfahrene Praktiker aus der Verwaltung als Referenten gewinnen. Sie werden von Ihren Projekterfahrungen berichten und darstellen, wie Bauvorhaben bei reduzierten Verwaltungsressourcen und in der Bauhochkonjunktur mit partnerschaftlichen Konzepten kosten- und terminsicher realisiert werden können.

Das Programm des VBD-Symposiums
  • „Neubau einer Erweiterung für die Kreisverwaltung im ÖPP-Modell. Erfahrungen des Landkrei-ses Peine bei der Beschaffung von Planungs- und Bauleistungen“
    Wolfgang Gemba, Kreisrat für Bauen, Umwelt und Verbraucherschutz a. D.
    Michael Schrader, Leiter des Immobilienwirtschaftsbetriebes
  • „Die förderfähige Realisierung eines Kita-Neubaus im Rahmen einer Gesamtvergabe“
    Dirk Päßler, Abteilungsleiter Wohnen/Technik beim Studentenwerk Chemnitz-Zwickau
    Rene Seifert, Sachbearbeiter Wohnen/Technik beim Studentenwerk Chemnitz-Zwickau
  • „Das Schulbauprogramm im Kyffhäuserkreis. GÜ-Modelle und gewerkeweise Vergaben im Vergleich“
    Volker Stietzel, Fachbereichsleiter Innere Verwaltung des Kyffhäuserkreises
  • „Bauen in der Hochkonjunkturphase – Ursachen für Kostensteigerungen und Lösungsansätze“
    Thomas Schubert, Geschäftsführender Gesellschafter der VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH
  • „Zulässigkeit von GU-Vergaben nach neuem Vergaberecht. Ergebnisse einer praxisorientierten Überprüfung“
    Dr. Oliver Rottmann, Leiter des Kompetenzzentrums für kommunale Infrastruktur in Sachsen (KOMKIS)
    Kristina Tyufekchieva, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (KOMKIS)

Der Teilnehmerkreis ist bei VBD-Veranstaltungen auf die öffentliche Hand beschränkt, so dass im Anschluss an die praxisnahen Referate wie immer ein reger und kollegialer Erfahrungsaustausch beginnen kann.

Die Teilnahmegebühren betragen 175,00 Euro (inkl. USt) pro Person. In diesem Sonderpreis für die öffentliche Verwaltung sind Kaffeebar, Mittagessen und Symposiumsunterlagen enthalten. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte den untenstehenden Link zum Anmeldeformular.

Teilnehmer, die sich bis zum 09. November 2018 anmelden, zahlen nur 90,00 Euro (inkl. USt) pro Person.

Weitere Informationen: Anmeldeformular
24. VBD Symposium
Am 6. Dezember 2018 findet das 24. VBD Symposium im Berliner VKU-Forum statt.
Klick mich