vhw-Seminar

22.11.2011

ÖPP-Modelle für Sportstätten und Freizeiteinrichtungen

Ersatz, Sanierung und Betrieb von Sportstätten stellen die Kommunen und Landkreise vor beträchtliche Herausforderungen. Dabei geht es beileibe nicht nur um den „Dauerbrenner“ der kostenträchtigen Bäder. Sportplätze und Turnhallen für den Schul- und Breitensport gehören noch viel mehr zur Grundausstattung der Städte und Gemeinden. Zugleich treffen hier aber auch unterschiedliche gesellschaftliche, bauliche und fiskalische Entwicklungen aufeinander

  • Auch nach dem „Konjunkturpaket II“ verbleibt ein milliardenschwerer Investitionsstau.
  • Über einen Zeitraum von 20 oder 30 Jahren übersteigen die Betriebskosten
    von Sportstätten die Baukosten häufig um ein Vielfaches
  • Der demografische Wandel führt zu gravierenden Verschiebungen in der
    Nutzerstruktur.

Auf der Veranstaltung des VHW haben Sie Gelegenheit, sich in kompakter Form mit den Grundlagen einer nachhaltigen Sportentwicklungsplanung und mit den Besonderheiten von ÖPP-Modellen für Sanierung, Bau und Betrieb von kommunalen Sportstätten vertraut zu machen. Neben der grundsätzlichen Eignung von PPP-Lösungen für die Sport-Infrastruktur stehen in den Vorträgen von Hartmut Fischer, Geschäftsführer der VBD, und Dr. Eckart Reicherter, Gebietsleiter Süddeutschland der VBD, praktische Erfahrungen, Kriterien für die (kommunale) Entscheidungsfindung und Eckpunkte der Vertragsgestaltung im Mittelpunkt.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über die Homepage des Veranstalters (externer Link).
Zum Download hier klicken
Durch Klicken auf die Grafik können Sie die Programm- und Anmeldebroschüre herunterladen
Klick mich