Glossar

Im Bereich alternativer Projektrealisierung und Public Private Partnership
werden viele Fachbegriffe verwendet. Die Wichtigsten erläutern wir hier.
Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

Vergleich verschiedener Handlungsalternativen f├╝r die Durchf├╝hrung von Investitionsma├čnahmen im Rahmen von Modellrechnungen und den dazu geh├Ârigen Erl├Ąuterungen, wobei neben quantitativen Berechnungen auch qualitative Faktoren einflie├čen k├Ânnen.

Die Durchf├╝hrung von Wirtschaftlichkeitsberechnungen entspricht den Grunds├Ątzen sparsamer Haushaltsf├╝hrung und hat sich als Entscheidunginstrument bei PPP/├ľPP etabliert (siehe auch unter ÔÇ×WirtschaftlichkeitÔÇť und ÔÇ×WirtschaftlichkeitsvergleichÔÇť).

Vorl├Ąufige Wirtschaftlichkeitsuntersuchung (vWU)
wird vor Beginn des Vergabeverfahrens durchgef├╝hrt. Sie vergleicht die erwarteten Gesamtkosten der Eigenerstellung (siehe auch ÔÇ×Public Sector ComparatorÔÇť) mit den Kosten f├╝r ein prognostiziertes ├ľPP-Referenzprojekt. Wenn im Ergebnis die Realisierung mittels ├ľPP wirtschaftliche Vorteile erwarten l├Ąsst, kann das Vorhaben auf dem Wege der alternativen Beschaffung umgesetzt werden.

Abschlie├čende Wirtschaftlichkeitsuntersuchung (aWU)
Nachdem im Vergabeverfahren das wirtschaftlichste Angebot ermittelt worden ist, wird in einer abschlie├čenden Wirtschaftlichkeitsuntersuchung gepr├╝ft, ob und in welcher H├Âhe der Vorteil gegen├╝bet einer konventionellen Beschaffung eingetreten ist. Kann die Vorteilhaftigkeit gegen├╝ber der konventionellen Beschaffung nicht nachgewiesen werden, ist das Ausschreibungsergebnis unwirtschaftlich und damit in der Regel nicht genehmigungsf├Ąhig, so dass das ├ľPP-Vergabeverfahren eingestellt werden muss.
Klick mich