Glossar

Im Bereich alternativer Projektrealisierung und Public Private Partnership
werden viele Fachbegriffe verwendet. Die Wichtigsten erläutern wir hier.
Vergabe- und Vertragsordnung f├╝r Bauleistungen

(kurz: VOB) Regelwerk f├╝r die Auftragsvergabe und die Ausf├╝hrung von Bauauftr├Ągen durch ├Âffentliche Auftraggeber, das h├Ąufig auch Bauvertr├Ągen in der Privatwirtschaft zu Grunde gelegt wird. Sie ist weder Gesetz noch Rechtsverordnung, sondern hat vielmehr den Rechtscharakter Allgemeiner Gesch├Ąftsbedingungen. Sie muss deshalb f├╝r jeden Bauvertrag ausdr├╝cklich vereinbart werden, sonst gelten ausschlie├člich die einschl├Ągigen Bestimmungen des BGB.

Die VOB gliedert sich in 3 Teile. Teil A sind ÔÇ×Allgemeine Bedingungen ├╝ber die Vergabe von BauleistungenÔÇť, die nur die ├Âffentlichen Auftraggeber binden, Teil B regelt die Rechte und Pflichten der Beteiligten nach Vertragsabschluss und die Vergabe von Bauleistungen. Teil C enth├Ąlt die allgemeinen technischen Vorschriften, in denen festgelegt ist, wie die Bauleistungen auszuf├╝hren sind und wo u.a. die einzelnen Bauleistungsgruppen spezifiziert werden.

Die VOB 2009 ist nach Inkrafttreten einer Änderung der Vergabeverordnung, die die Anwendung der Neufassung der VOB/A vorschreibt, ab 11. Juni 2010 anzuwenden.
Klick mich