Glossar

Im Bereich alternativer Projektrealisierung und Public Private Partnership
werden viele Fachbegriffe verwendet. Die Wichtigsten erläutern wir hier.
Konzessionsmodell

Das PPP-Konzessionsmodell ist eines der sechs grundlegenden PPP-Vertragsmodelle (siehe unter ÔÇ×PPP/├ľPP-VertragsmodelleÔÇť). Hier verpflichtet sich der private Partner z. B. ein Geb├Ąude oder eine Stra├če f├╝r die ├Âffentliche Hand zu planen, zu errichten und zu betreiben (Baukonzession) und bestimmte Dienstleistungen gegen├╝ber den Nutzer zu erbringen (Dienstleistungskonzession). Er finanziert sich dabei unmittelbar aus Nutzungsentgelten, z. B. aus Eintrittsgeb├╝hren, Mauteinnahmen, usw. Zus├Ątzlich k├Ânnen von der ├Âffentlichen Hand Zahlungen (Anschubfinanzierung) erfolgen.

Dieses Modell beschreibt eine Drittnutzerfinanzierung und ist mit anderen PPP-Vertragsmodellen kombinierbar. Der wesentliche Unterschied zu einem Bauauftrag oder Dienstleistungsauftrag ist, dass der Auftragnehmer (Konzessionsnehmer) die wirtschaftlichen Risiken dieser Ma├čnahmen tr├Ągt.

siehe auch unter ÔÇ×BaukonzessionÔÇť und ÔÇ×KonzessionÔÇť
Klick mich