Glossar

Im Bereich alternativer Projektrealisierung und Public Private Partnership
werden viele Fachbegriffe verwendet. Die Wichtigsten erläutern wir hier.
KfW-Infrastrukturprogramm

Die KfW-Bankengruppe f├Ârdert mit verschiedenen Programmen die Entwicklung von Infrastrukturprojekten der ├Âffentlichen Hand und privater Investoren.

Das Programm der KfW-F├Ârderbank ÔÇ×Nr. 148 Kommunal InvestierenÔÇť unterst├╝tzt Investitionen in die kommunale Infrastruktur durch die Gew├Ąhrung von Krediten zu zinsverg├╝nstigten Konditionen. Aus diesem Programm k├Ânnen grunds├Ątzlich alle kommunalen Infrastrukturma├čnahmen mitfinanziert werden, die der Aufgabenerf├╝llung von Gebietsk├Ârperschaften dienen. Mittel dieses KfW-Programms stehen f├╝r private Investoren, die in die kommunale Infrastruktur investieren im Rahmen der Forfaitierung zur Verf├╝gung. Damit k├Ânnen f├╝r ├ľPP-Vorhaben bis zu 10 Mio. ÔéČ ├╝ber die KfW refinanziert werden.

Die Mittel k├Ânnen in der Bauzeit - seit 2011 aber auch erst zum Zeitpunkt des Forderungsankaufs nach Abnahme der Bauleistungen - in die Finanzierung eines ├ľPP-Vorhabens einbezogen werden.

F├╝r die Errichtung energieeffizienter kommunaler Stra├čenbeleuchtungsanlagen steht f├╝r ├ľPP-Modelle auch das KfW-Programm 216 zur Verf├╝gung.
Klick mich