Glossar

Im Bereich alternativer Projektrealisierung und Public Private Partnership
werden viele Fachbegriffe verwendet. Die Wichtigsten erläutern wir hier.
Immobilien-Leasing

ist eine besondere Form der Vermietung und Verpachtung von Grundst├╝cken und Geb├Ąuden.

Im Vordergrund steht die langfristige Finanzierung eines Immobilienobjektes, das entweder vom Leasinggeber oder von einem von ihm beauftragten Dritten nach den Vorstellungen des Leasingnehmers errichtet wird, wobei der Leasinggeber rechtlicher Eigent├╝mer des Objektes ist. In der Regel ├╝bernimmt der Leasinggeber die Planung, Errichtung und schl├╝sselfertige ├ťbergabe des Objektes an den Leasingnehmer. W├Ąhrend einer Grundmietzeit von z B. 15 oder 20 Jahren erfolgt die Amortisation der Investitionskosten und der Gewinnmarge ├╝ber festvereinbarte Leasingraten. In Abh├Ąngigkeit des gew├Ąhlten Leasingmodells kann mit Ankaufs- oder Andienungsrechten in H├Âhe des nicht amortisierten Restwertes gearbeitet werden, was dann auch ausschlaggebend f├╝r die wirtschaftliche Zurechnung des Leasingobjektes beim Leasinggeber oder Leasingnehmer ist.

Bezogen auf ├ľPP-Modelle besteht beim PPP-Leasingmodell im Gegensatz zum ├ľPP-Erwerbermodell keine Verpflichtung zur ├ťbertragung des Eigentums am Ende der Vertragslaufzeit auf den Auftraggeber (Leasingnehmer). Es kann auch mit Mietverl├Ąngerungsoptionen oder Kaufoptionen durch den Leasingnehmer gearbeitet werden.
Klick mich